Aktuelle Mitteilungen der lag if

30. März 2020

Übersicht Corona Hilfen

Update 16.04.2020

am 16.04.2020 erreicht uns die erfreuliche Nachricht des Integrationsamtes hinsichtlich finanzieller Unterstützungsleistungen sächsischer Inklusionsunternehmen in der Corona-Krise.

Die LAG IF e.V. hatte mit Schreiben vom 09. April das Integrationsamt auf die besonderen Probleme der Inklusionsunternehmen im Zusammenhang mit der Corona- Krise hingewiesen und um Unterstützung beim Erhalt der geschaffenen Arbeitsplätze gebeten.

Die Antragsformulare zum Unterstützungsprogramm können ab dem 20.04.2020 beim Integrationsamt (Fachbereich 3 / Fachdienst 320) gestellt bzw. eingereicht werden.

Die Maßnahme hat eine Laufzeit vom 20.04.2020 zunächst bis zum 30.09.2020.

************************************************************************

Update 01.04.2020

DIe BAG IF hat in eine gute Übersicht zum derzeitigen Sachstand und möglicher Hilfen für Inklusionsunternehmen zusammengefasst.

************************************************************************

Update 27.03.2020

Die FAF gGmbH hat im Rahmen der Corona Krise eine Übersicht verschiedener Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten für Inklusionsbetriebe von Bund und Land Sachsen erstellt:

Informationen zum sächsische Programm „Sachsen hilft sofort“ finden Sie unter : https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235278

Finanzielle Unterstützung für Kleinunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen mit bis zu 10 Beschäftigten https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/03/2020-03-23-pm-Soforthilfefond-download.pdf?__blob=publicationFile&v=2 . Die Beantragung erfolgt über die Sächsische Aufbaubank.

Die Agentur für Arbeit gibt auf ihrer Website umfangreiche Tips zum Kurzarbeitergeld unter https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-sachsen/kurzarbeit

Die AOK bietet die Möglichkeit zur Stundung oder Ratenzahlung von SV-Anteilen

https://www.aok.de/pk/plus/inhalt/corona-pandemie-aok-plus-unterstuetzt-arbeitgeber-und-selbststaendige/

Wenn es aufgrund er Ausbreitung des Corona-Virus zu Beeinträchtigungen wie Liquiditätsengpässen kommt, stehen auf Antrag bis zum 31.12.2020 verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter  zur Verfügung:

  • zinsfreie Stundung fälliger Steuerzahlungen (Voraus- oder Nachzahlungen)
  • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Herabsetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommensteuer 2020 bzw. Körperschaftsteuer 2020
  • Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrags für Zwecke der Gewerbesteuervorauszahlungen 2020
  • nachträgliche Herabsetzung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung (1/11) für das Jahr 2020 bis auf Null EUR
  • Sollte bereits eine Mahnung fälliger Steuerzahlungen erfolgt sein, empfiehlt sich eine unverzügliche Kontaktaufnahme unter den auf der Mahnung angegebenen Kontaktdaten, um vorübergehend Vollstreckungsmaßnahmen zu vermeiden.

Für die Beantragung der Stundung oder Herabsetzung von Vorauszahlungen finden Sie ein Antragsformular z. B. auf der Seite der IHK Chemnitz https://www.chemnitz.ihk24.de/blueprint/servlet/resource/blob/4742318/d79ccd891dbd582b9d94b56715a07c43/formular-beantragung-steuererleichterungen-data.pdf

Die Bürgschaftsbank Sachsen stellt für KMU Unterstützungsmaßnahmen (Betriebsmittelkredite und Bürgschaften) zur Verfügung. Informationen dazu finden sie auf der Website der Bürgschaftsbank http://www.bbs-sachsen.de/index.php?id=461

Auch die KfW bietet Hilfen in Form von Krediten an: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html Hilfen der KfW werden über die Hausbanken bzw. Finanzierungspartner beantragt.

Einen Überblick über die am Mittwoch beschlossenen Hilfsmaßnahmen finden Sie auf der Website des BMWI https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

25. März 2020

aktuelle Informationen zur Corona Krise

Ein Überblick derzeitiger Unterstützungsprogramme bzw. aktueller Informationen:

Aktion Mensch

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Bundesministerium der Finanzen

Sachsen

KSV Sachsen

19. März 2020

Corona Virus- prekäre Lage in Inklusionsunternehmen und Zuverdienstprojekten

Seit Tagen erreichen uns täglich steigende Problemanzeigen unserer Mitglieder zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Ausbreitung. Insbesondere Geschäftsbereiche, die im weitesten Sinne im Zusammenhang mit Reisen und Veranstaltungen stehen, sind betroffen (Hotels, Caterer, Partyausstattung, etc.). Aber auch erste Meldungen aus den großen industriellen Zulieferbereichen erreichen uns. Wir hören von Umsatzeinbußen von mehr als 80% und Stornierungen bereits gesicherter Aufträge bis in den Mai hinein. Einige Unternehmen melden bereits Kurzarbeit an, bzw. stehen kurz davor. Die zurzeit drohenden Schul- und Kitaschließungen verunsichern vor allem die vielen Unternehmen, die in der Gemeinschaftsverpflegung tätig sind. Vor diesem Hintergrund brauchen unsere Unternehmen dringend die Unterstützung der Integrationsämter und der Politik.

Gemeinsam mit der BAG IF sind wir in Gesprächen möglichst schnell und unbürokratisch alles dafür zu tun, dass den Unternehmen nicht „die Luft ausgeht“. Vor allem sind schnelle Liquiditätshilfen notwendig, die z.B. durch Vorauszahlung der laufenden Leistungen erfolgen könnte. Auch die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes wäre eine mögliche Unterstützung.

Die Einrichtung eines „Rettungsfonds“ aus Mitteln des Ausgleichsfonds könnte eine weitere große Hilfe sein, die den drohenden Liquiditätsengpässen und Arbeitsplatzverlusten in den Inklusionsunternehmen entgegenwirkt.

Doch sollten wir die Zeit auch nutzen, um uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Unsere Beziehungen, ein gutes Miteinander, ganz viel Solidarität im privaten, aber auch im betrieblichen Umfeld, und auch für die, die jetzt nicht im Fokus stehen und besondere Unterstützung und Hilfen benötigen.

Aktuelle Mitteilungen der bag-if

24. Juni 2020

EU-Parlament fordert Berücksichtigung von Inklusionsunternehmen in der neuen EU-Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen nach 2020

Mit großer Mehrheit hat das EU-Parlament aktuell eine Entschließung verabschiedet, mit der es seine Forderungen für die neue EU-Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen nach 2020 an die EU-Kommission richtet. Zu den Forderungen zählt dieweiterlesen

04. Juni 2020

Konjunkturprogramm der Bundesregierung unterstützt auch Inklusionsunternehmen

Nach wochenlangen Bemühungen der bag if, den Zugang zu Corona-Soforthilfen auch für gemeinnützige Inklusionsunternehmen herzustellen, konnte jetzt mit dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung ein großer Erfolg verzeichnet werden. Das milliardenschwere Konjunkturprogramm bringt endlich auch Hilfen für gemeinnützige Inklusionsunternehmen.

26. Mai 2020

Umfrageergebnisse zur Situation in den Inklusionsunternehmen bestätigen dringenden Unterstützungsbedarf

Mit einer zweiten bundesweiten Umfrage haben die NBank, die Schneider Organisationsberatung, die Handwerkskammer Münster, die FAF gGmbH und die bag if die Auswirkungen der Corona Pandemie auf die Inklusionsfirmen erneut ermittelt. Die Ergebnisse bestätigen denweiterlesen

08. Mai 2020

Aktion Mensch legt Corona-Soforthilfe-Programm zur Sicherung von Arbeitsplätzen in Inklusionsunternehmen und Zuverdienstbetrieben auf

Zur Sicherung inklusiver Arbeitsplätze in gemeinnützigen Inklusionsunternehmen und Zuverdienstbetrieben stellt die Aktion Mensch ab sofort eine Corona-Soforthilfe in Höhe von insgesamt 8 Millionen Euro zur Verfügung. Die Aktion Mensch will die Unternehmen jetzt dabei unterstützen,weiterlesen

08. Mai 2020

bag if Vorsitzender Dr. Fritz Baur gibt seinen Rücktritt vom Amt des 1. Vorsitzenden bekannt

Der 1. Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen, Dr. jur. Fritz Baur, hat dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand der bag if mitgeteilt, dass er aus gesundheitlichen Gründen zur nächsten Mitgliederversammlung von seinem Amt als Vereinsvorsitzender zurücktretenweiterlesen

08. Mai 2020

Absage der bag if/FAF Jahrestagung 2020

Der Vorstand der bag if und die Verantwortlichen der FAF gGmbH haben entschieden, die bag if/FAF Jahrestagung am 16. und 17. Juni in Dresden aufgrund der Corona-Pandemie abzusagen. Entgegen unserer Hoffnung, dass bis Juni dieweiterlesen

07. April 2020

Bundesregierung verabschiedet Schnellkreditprogramm der KfW-Bank mit 100% Haftungsfreistellung

Gestern hat die Bundesregierung das neue KfW Sonderprogramm „KfW-Schnellkredit 2020“ verabschiedet. Anders als bei dem KfW-Sonderprogramm 2020 mit vorgeschalteter Prüfung durch die Hausbank des Unternehmens sieht das neue Schnellkredit-Programm 2020 keine Zukunftsprognose vor, sondern ermöglichtweiterlesen

06. April 2020

Umfrageergebnisse zur Situation in den Inklusionsunternehmen machen dringenden Unterstützungsbedarf deutlich

In einer bundesweiten Umfrage haben die NBank, die Schneider Organisationsberatung, die Handwerkskammer Münster, die FAF gGmbH und die bag if die Auswirkungen der Corona Pandemie auf die Inklusionsfirmen ermittelt. Die Ergebnisse liegen nun vor undweiterlesen

18. März 2020

bag if: Inklusionsunternehmen auf sofortige Unterstützung in der Corona-Krise angewiesen

Die schnelle Ausbreitung der Corona-Pandemie stellt viele der Inklusionsunternehmen in Deutschland vor existentielle Herausforderungen. Um die wirtschaftlichen Schäden für Inklusionsunternehmen zu begrenzen und einen möglichen Arbeitsplatzabbau auch für Menschen mit Behinderungen zu verhindern, sind sofortigeweiterlesen

10. März 2020

BMAS beauftragt Inklusionsunternehmen BEST aus Rheinland-Pfalz mit Büromöbelbau

Als eines der ältesten und größten Inklusionsunternehmen in Rheinland-Pfalz ist die BEST gGmbH aus Boppard am Rhein auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Der Auftrag zur Einrichtung eines Büros für die Staatssekretäre im Berliner BMASweiterlesen

Landkarte der Inklusionsfirmen

Karte der Integrationsbetriebe

Nutzen Sie die Suchfunktion, um unsere Mitgliedsunternehmen zu finden.

Zur Suchfunktion

Die neue Kampagne der bag if
Karte der Integrationsbetriebe